NEV-PraesidentAuf der von Spfr. Götz Neumann am 16.11.2014 geleiteten Sitzung der Eishockey-Kommission wurde zum Schluß noch eine Ehrung nachgeholt, die eigentlich auf dem Verbandstag 2014 stattfinden sollte, aber wegen des Urlaubs der Jubilarin ausfiel.

Nun ehrte NEV-Präsident Hans Ellfrodt die Fachspartenleiterin für das Schiedsrichterwesen für ihre langjährige verdienstvolle Tätigkeit unter Überreichung der Ehrenurkunde mit der Goldenen Ehrennadel des Verbandes. Die Wolfsburgerin Silvia Tschöp begann bereits 1985 ihre ehrenamtliche Tätigkeit als Wettkampfpersonal, wurde 1989 aktive Schiedsrichterin und wurde nach dreijähriger Arbeit als stellv. Schiedsrichterobfrau tätig, bevor sie dann seit 1998 ununterbrochen als Fachspartenleiterin für das Schiedsrichterwesen mit großem Erfolg tätig ist. Daneben nahm sie eine Vielzahl von Aufgaben wahr, so z. B. in der Leitung für das Wettkampfpersonal für Eishockey-Weltmeisterschaften und für diverse Aufgaben auf Bundesebene. Unter anderem wurde sie für ihre vorbildliche ehrenamtliche Tätigkeit 2009 von der Stadt Wolfsburg geehrt.

Herzlichen Glückwunsch Silvia und weiterhin viel Erfolg beim NEV!

Hans Ellfrodt
Präsident

NEV GeschaeftstelleSehr geehrte Damen und Herren,

da einige Vereine ihren Zahlungsverpflichtungen leider nicht pünktlich nachkommen, bitten wir um Ihr Verständnis, dass das geschäftsführende NEV-Präsidium am 16.11.2014 folgenden Beschluß bezüglich der künftigen Passbearbeitung gefasst hat:

Weiterlesen: Bearbeitung von Spielerpässen

NEV-PraesidentDer Fachspartenleiter Nachwuchs, Spfr. Thomas Hubelitz, hat am 07. November 2014 überraschend mitgeteilt, dass er aus persönlichen Gründen sein Amt als Fachspartenleiter Nachwuchs im NEV aufgibt. Seitens des NEV wird dieser Rücktritt sehr bedauert. Gleichzeitig wird Spfr. Hubelitz der Dank des NEV für sein langjähriges Engagement in verschiedenen Ämtern ausgesprochen. Er hat sich durch seine langjährige ehrenamtliche Tätigkeit große Verdienste im Eishockeysport erworben. Für seine Zukunft wünscht der NEV ihm alles Gute. Sein Amt im Jugendbereich des DEB wird weiterhin von ihm wahrgenommen.
In einer Eilentscheidung hat das Geschäftsführende Präsidium des NEV den Spfr. Götz Neumann vorübergehend kommissarisch mit der Leitung der Fachsparte Nachwuchs, die in der Vergangenheit bereits schon einmal von ihm als Spielbetriebsleiter unterstützt wurde, beauftragt. Hierfür wird ihm alles Gute und viel Erfolg gewünscht. Die Leitung der Fachsparte Senioren wird weiterhin wie bisher von Götz Neumann wahrgenommen. 

Hans Ellfrodt
Präsident des NEV

NEV-PraesidentAuf der außerordentlichen Mitgliederversammlung des DEB am 02. November 2014 in München wurde auf Vorschlag des NEV die 2. Vorsitzende des EC Hannover Indians, Spfr. Marion Herrmann, zum Mitglied des  DEB-Satzungsausschusses berufen. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg für die neue Aufgabe!

Hans Ellfrodt
Präsident des NEV

NordverbundNachdem nach der Termintagung der Landesliga Nord von wenigen Vereinen kein Verständnis für die Staffeleinteilung - eine endgültige Abstimmung ergab letztlich eine 12:3-Zustimmung - aufgebracht wurde, gab es von nicht autorisierten Eishockey-Anhängern hiergegen negative Stellungnahmen. Aus diesem Grunde sah sich der Nordverbund, der diese neue Regelung in Absprache mit den Präsidenten der Landesverbände im Vorwege einvernehmlich getroffen hat, genötigt, durch den Hamburger Verband, der derzeit mit Irmelin B. Otten die Geschäftsführung des Nordverbundes innehat, nachstehende Stellungnahme abzugeben.  Alle Veranwortlichen hoffen, dass nunmehr nach den klärenden Worten endgültig Ruhe einkehren wird.

Der Nordverbund hat gemeinsam die neue Ligenstruktur in den Landesligen umgesetzt. Das Modell wurde in der Sitzung der Eishockey-Fachwarte der Nordverbund-LEVs erarbeitet und in der Runde mit den Präsidenten diskutiert. Im Dialog wurde gemeinsam diese Ligenstruktur entwickelt, um den sportlichen Bedürfnissen der Teilnehmer gerecht zu werden und zugleich auch noch einen Ligenbetrieb zu entwickeln, der zumutbar und machbar ist. Im weiteren Verlauf des demokratischen Prozesses wurden die Vereine befragt und sprachen sich mit deutlicher Mehrheit für dieses Modell aus. Insofern war der demokratische Prozess gewahrt und die Verbände Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern haben Verantwortung übernommen, damit das Modell auch 2014/2015 umgesetzt werden kann. Gemeinsam wollen die Verbände diese neue Ligastruktur erproben, die zugleich der Beginn einer neuen Epoche ist, denn die Ligenverwaltung wechselt zu Partnern des Nordverbundes. Die Ligenstruktur soll am Ende der Saison evaluiert werden. Ein Dank geht an Götz Neumann, der federführend diesen Weg mitgestaltet hat.

LEV-MVLiebe Eishockeyfreunde der Landesliga Nord,

Der LEV Mecklenburg-Vorpommern bedankt sich bei allen Mannschaften des Nordverbundes, die das Ziel verfolgen, den Spielbetrieb im Norden einheitlich zu gestalten.

In den letzten Wochen haben viele Teamvertreter unsere Planungen mit Ideen, Vorschlägen und Hinweisen unterstützt. Der NEV, HERV und LEV M-V haben in mehreren Arbeitstreffen einen möglichen einheitlich strukturierten Spielbetrieb im Nordverbund erarbeitet. Dieser Vorschlag wurde auf der Ligentagung in Hannover vorgestellt und konstruktiv diskutiert. Auch im Nachhinein gingen bei Götz Neumann zahlreiche Vorschläge ein. Die Mehrheit der Vereine hat diesem Strukturvorschlag (mit Ausnahme der Schaffung einer Verbandsliga) zugestimmt. Auch der LEV Mecklenburg-Vorpommern hat dem vorgeschlagenen Modell zugestimmt.

Leider haben 3 Teams der Landesliga auf der Termintagung in Wolfsburg ihrer Einordnung nicht zugestimmt. Wir bedauern dies - die Rostocker Freibeuter haben sich auf spannende und faire Spiele auch gegen diese Teams gefreut, und auch passende Spielzeiten standen zur Verfügung. Über die vorgetragenen Gründe für ihre Absagen können wir nicht urteilen. Nur soviel sei angemerkt: auch die Mannschaft der Rostocker Freibeuter hat für ihre Auswärtsspiele einen beträchtlichen Reisekosten- und Zeitaufwand und muss ebenso Abgänge von Führungsspielern durch Studium und Arbeitsaufnahme im überregionalen Bereich verkraften wie andere Vereine.

In der Abstimmung der Mannschaften wurde ein eindeutiges Votum für die Landesliga in der jetzigen Form erteilt. Warum aber wird Götz Neumann in der unmittelbaren Zeit nach der Tagung in Mails und auf Facebook dann persönlich so angegriffen? Das ist denkbar schlechter Stil – statt dessen sollten wir uns freuen, dass es Menschen gibt, die sich in ihrer Freizeit so intensiv für unseren Sport engagieren. Wir bringen dieser Tätigkeit vollsten Respekt entgegen.

Götz, für Deine anstrengende Arbeit gebührt Dir unser Dank!

Rostock 03.09.2014

Unterkategorien