NEV-PraesidentAm 25. Mai findet der diesjährige Verbandstag des NEV in Celle statt. Die Einladungen sind bereits versendet worden.

Sonntag, 25. Mai 2014 um 11.00 Uhr im Hotel Heidekönig, Bremer Weg 132 a, 29223 Celle.

http://www.heidekoenig-celle.de/

FrauenDuesberg MarieSportartübergreifendes Training ist ja schon länger ein Thema. Leider fehlt oft die Zeit oder der Ort, diese Idee gewinnbringend umzusetzen. Umso erfreulicher, dass es nun doch einmal geklappt hat.

Der Torwartstützpunkt des Handballverbandes Westfalen hatte im Dezember einen Trainingsgast aus einer Sportart, die auf den ersten Blick nur wenige Berührungspunkte mit Handball hat. Mit Marie Düsberg nahm eine Eishockey-Torfrau am Training in Bünde teil. Die 15-jährige Löhnerin, Schülerin des Bessel-Gymnasiums in Minden, ist ein vielversprechendes Talent und gehört in den Kader der U-18 Frauen Nationalmannschaft. Meisterschaftsspiele bestreitet sie für Langenhagen und mit einer Förderlizenz ausgestattet, gehört sie außerdem noch zum Kader der Frauenbundesliga-Mannschaft der Eisladies Berlin.

Der Aufwand, der betrieben werden muss, ist also riesengroß. Die Fahrten zum Training nehmen viel Zeit in Anspruch und die finanziellen Mittel, die aufgebracht werden müssen sind schon erheblich. Was liegt also näher, nach Möglichkeiten zu suchen, um den Aufwand zu optimieren. Hier kam Kirsten Wiese ins Spiel. Sie ist Mitglied im geschäftsführenden Vorstand des Fördervereins des Bessel-Gymnasiums und engagiert sich sehr für die Belange zur Förderung von jungen Sportlern/innen. Da sie durch ihre Familie eine enge Verbindung zum Handball hat, kam der Kontakt mit Olaf Grintz, Trainer im Torwartstützpunkt Bünde zustande.

Da für Marie in den nächsten Wochen noch einige Auswahllehrgänge stattfinden, haben wir schnell und unkompliziert gehandelt. Am 18.12.2013 kam es dann zu einer ersten gemeinsamen Trainingseinheit Handball-Eishockey. Die Schwerpunkte lagen auf Reaktionsschnelligkeit, Wahrnehmung und Rumpfstabilisation – Trainingsinhalte, die in beiden Sportarten gebraucht werden. Das 90-minütige Programm hat sowohl den Handballern als auch Marie viel Spaß gemacht.

Auf diese Art und Weise nahm sie einige Ideen mit, die sie auch im eigenen Training gut umsetzen kann. Vielleicht findet sich ja auch bald einmal die Gelegenheit zu einem Gegenbesuch der Handballer auf dem Eis. Auch dort gibt es bestimmt einige Ideen, die uns Handballer weiterbringen könnten.

Mit freundlicher Unterstützuing und Genehmigung des Handballverbandes Westfalen e.V.
Quelle: http://www.handballwestfalen.de/images/content/kreise/nord/eishockey.pdf

NEV-Logo X-MasDas Jahr 2013 neigt sich dem Ende zu und ich möchte im Namen des gesamten Präsidiums des Niedersächsischen Eissport-Verbandes e. V. nicht versäumen, allen Mitgliedern unseres Verbandes, allen befreundeten Verbänden und Vereinen und allen Anhängern des Eissportes ein gesegnetes und frohes Weihnachtsfest zu wünschen. Verleben Sie diese Tage in Ruhe und Beschaulichkeit und schalten Sie einmal so richtig von der Hektik des Alltags ab.

Weiterlesen: Grüße zum Jahreswechsel

Florian BlyszczDie Schiedsrichter und der Vorstand des Niedersächsischen Eissport-Verband e. V. trauern um ihren jungen Wolfsburger Schiedsrichter Florian Blyszcz, der mit nur 17 Jahren verstorben ist. Der junge Sportler musste aufgrund einer Erkrankung seine Eishockeykariere sehr früh beenden und hat sich voll und ganz der Schiedsrichterei verschrieben. Er war bereits in seinem 2. Jahr als SR in der Oberliga als Linienschiedsrichter tätig. Wir haben ein großes Talent und charakterlich vorbildlichen Sportler verloren. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind bei seinen Eltern, Schwestern und allen Angehörigen.

Im Namen aller Schiedsrichter
Silvia Tschöp, Fachspartenleiterin SR-Wesen

NEV-PraesidentDie Tage werden kürzer, die Abende länger – ein sicheres Zeichen auch dafür, dass die Eishockeysaison wieder startet. In allen Stadien laufen die Eismaschinen auf Hochtouren, das erste Kräftemessen vieler Vereine hat stattgefunden. In wenigen Tagen starten auch die ersten Pflichtspiele unserer Vereine.

Seitens des NEV wünsche ich all' unseren Vereinen, aber auch den Vereinen aus den befreundeten Landesverbänden, die an unserem Spielbetrieb teilnehmen, alles Gute und eine erfolgreiche Saison. Mit der neuen Saison sind wie in den Jahren zuvor wieder viele Hoffnungen verbunden. Die meisten Mannschaften haben durch Zu- und Abgänge ein neues Gesicht bekommen, die Fans hoffen auf ein erfolgreiches Abschneiden ihrer Mannschaft und auf das Erreichen der gesteckten Ziele. Mögen diese Ziele erreicht werden.

Beim NEV gibt es für die neue Saison gravierende Änderungen. Nach den langen und zum Teil kontroversen Diskussionen um die Zukunft der Oberliga Nord ist endlich (hoffentlich!) Ruhe eingekehrt. Die Oberligavereine haben sich nach dem Abwägen aller Vor- und Nachteile dafür entschieden, künftig unter dem Dach des DEB zu spielen. Damit verliert der NEV für seinen Spielbetrieb ein wichtiges Standbein, wollte aber den Wünschen der betroffenen Vereine – wie auch bei den übrigen betroffenen Landesverbänden – nicht entgegenstehen. Nach den Anfangsquerelen zeigt sich nun, dass die Oberliga Nord nicht nur zahlenmäßig stärker geworden ist, sondern dass sich sicherlich auch die Qualität sehr gesteigert hat. Durch die Teilnahme des früheren Deutschen Meisters aus der DEL, den Hannover Scorpions, und durch den zwangsweisen Abstieg der Hannover Indians aus der 2. Liga wurde die Oberliga Nord erheblich aufgewertet und dürfte künftig im Vergleich mit den anderen Oberligen an Bedeutung gewinnen. Hoffen wir, dass sich die Erwartungen der Oberliga-Vereine aus dem Norden voll erfüllen werden.

Die höchste Spielklasse im NEV ist also künftig die Regionalliga, in der sich auch viele Vereine aus der bisherigen Verbandsliga wiederfinden. Die Zusammensetzung der Regionalliga verspricht guten Eishockeysport und hat an Spielstärke sicher erheblich gewonnen, zumal mit den Bremer Weserstars ein Team auf dem Eis stehen wird, das eigentlich in der Oberliga an den Start gehen wollte, jedoch zur Vermeidung eines finanzielles Risikos diesen Schritt nicht gegangen ist.

Auch die Landesliga – nicht nur eine reine Hobby-Liga – fiebert der neuen Saison entgegen und hofft auf eine gute Akzeptanz. Diese gilt sicherlich auch für die Mannschaften der Frauenliga, die ähnlich wie in den Vorjahren erfolgreich abschneiden möchten.  

Auch im Nachwuchsbereich werden wie in den Vorjahren die Mannschaften aus LEV Niedersachsen mit denen aus Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein ihre Kräfte messen. Auch diesen Mannschaften wünsche ich viel Erfolg bei interessanten und hoffentlich stets fairen Treffen.

Viel Erfolg gilt aber auch den anderen im NEV angebotenen Sparten – wie Eisstockschießen, Eiskunstlauf, Eistanz und Eisschnelllauf. Auch in diesen Bereichen steckt viel Herzblut und Engagement sowohl von den Aktiven, den Funktionären und auch den Eltern.

Neu eingeführt wurde zwischen den LEV im Norden ein Vertrag zu dem länderübergreifenden Spielverkehr. Hat es hier anfangs noch erhebliche Bedenken und gar Ablehnung gegeben, konnten die Bedenken nach vielen Gesprächen ausgeräumt werden, zumal grundsätzlich mit diesen Verträgen keine erheblichen Veränderungen verbunden sind.

In der Ligenleitung hat es zwei Veränderungen gegeben. Der langjährige Fachspartenleiter Thomas Hubelitz, der dankenswerter Weise zuletzt sowohl für die Ligenleitung im Senioren- als auch im Nachwuchsbereich zuständig war, hat sich aufgrund der damit verbundenen Arbeitsbelastung wieder auf die Fachspartenleitung im Nachwuchsbereich zurückgezogen, während bis zu der anstehenden Neuwahl im kommenden Jahr Götz Neumann den Seniorenbereich betreuen wird. Beiden Sportfreunden wünsche ich viel Erfolg und stets eine glückliche Hand bei ihrer Aufgabe.

Ich wünsche nun allen Vereinen, Aktiven und auch den Funktionären alles Gute für die Saison 2013/2014, die hoffentlich im Gegensatz zu einigen Vorfällen in der letzten Saison von Fairness und persönlichen Angriffen geprägt sein wird und den schönen Eissport in den Vordergrund stellen wird. Lasst das Spiel beginnen!

Hans Ellfrodt

Präsident des NEV

NEV-PraesidentAm 29. 06. 2013 fand in Hannover die Ligentagung für den Seniorenspielbetrieb der Saison 2013/2014 unter der Leitung des kommissarischen Fachspartenleiters Götz Neumann statt. Nach der Abgabe der bisherigen Oberligamannschaften an den DEB stand die Ligeneinteilung im Mittelpunkt der Beratungen. Aufgrund der angekündigten Meldungen zum Spielbetrieb kristallisierte sich heraus, dass sich ein getrennter Spielbetrieb für eine Regional- und eine Verbandsliga  aus sportlicher Sicht nicht verwirklichen lässt, so dass für die neue Saison die bisher interessierten Mannschaften in einer gemeinsamen Regionalliga zusammen gefasst werden sollen. Die Liga wird somit etwa 12 Mannschaften umfassen, die in einer Einfachrunde bis Mitte März 2014 wohl 22 Spiele austragen werden. Die Mannschaften auf den Plätzen 1-4 werden dann zusätzlich eine Meisterrunde ausspielen.

Daneben bietet der NEV wie bisher einen Spielbetrieb für die Landesliga an.

Angedacht werden daneben für die älteren Senioren (Ü 35/Ü 40) einige Masterturniere unter der Regie von interessierten Vereinen. Vereine, die an solchen Turnieren interessiert sind, können sich kurzfristig bei der Ligenleitung melden.

Im Hinblick darauf, dass die Vereine aus den befreundeten Landesverbänden Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein, die am Spielbetrieb des NEV teilnehmen möchten, sich für die Teilnahme vertraglich verpflichten sollen, bestand Einmütigkeit, die Meldefrist für die Teilnahme am NEV-Spielbetrieb bis zum 22. Juli 2013 zu verlängern. Da über den Inhalt des Vertrages für den länderübergreifenden Spielbetrieb noch in einigen Punkten Klärungsbedarf besteht, sollen die Beratungen über den vorliegenden Vertragsentwurf bei einem Treffen der Präsidenten der betroffenen Landesverbände anlässlich eines Treffens in Mannheim am 12. 07. 2013 abgeschlossen werden.

Allgemeine Zustimmung fanden auch die nur unwesentlich veränderten Durchführungsbestimmungen für die neue Spielsaison.  

Hans Ellfrodt

Präsident des NEV

Unterkategorien